Deutschland- Italien 1:2

Na, i mog net.

Kein Spielbericht über das gestrige Spiel, sonst platze ich. Un die Geschichte wiederholte sich nicht, jedenfalls nicht so.

Platzen könnte ich übrigens nicht wegen der Mannschaft, sondern wegen König Pyrrhus Löw, der zwar Schlachten gewinnt, aber seit 2006 jeden Krieg verliert. Ich meine, er "habe fertig".

Deshalb eine Abrechnung mit dem "System Löw".

Grund ist, dass er auf die Mannschaft allmählich ein Verliererimage, ein Vizekusensyndrom  überträgt.

Das begann gestern bereits mit der Aufstellung, die mich - Marina ist mein Zeuge - völlig fassungslos machte.

Die Griechen, Weltmeister in der Abwehrbeton-produktion, wurden ohne Podolski mit zwei schnellen Außen, Schürrle und Reus, sowie einem spielstarken Mittelstürmer Klose geknackt. Reus wartete mit einem Klassespiel auf.

Es gab nicht nur Hereingaben, sondern für die Mittelfeldspieler Özil & Co. auch jede Menge Gelegenheiten für Steilpässe in den Rücken der Abwehr. Ein 4:1 gegen die Griechen zumal im EM-Achtelfinale macht nicht jeder.

Und gestern?

Gomez spielt in der Spitze, nicht der wesentlich beweglichere Klose, der zu allem Überfluss auch noch in Italien spielt und dort sehr erfolgreich ist. Gomez braucht Flanken von außen, wenn ich ihn also spielen lasse, dann muss ich dafür sorgen, dass da etwas kommt.

Flügel?

Links Podolski, der in jedem Spiel bei dieser EM gezeigt hat, dass er an den Gegenspielern nicht (mehr) vorbeiziehen kann und deshalb 90% der Bälle nach hinten prallen lässt, für überraschende Aktionen zumal im Rücken der Abwehr völlig ausfällt. Von dort waren also keine Flanken zu erwarten.

Und seine linke Klebe kann er über links für Schüsse praktisch nicht einsetzen. Warum also seine Aufstellung? Sie war auch wegen der schwachen Leistungen zuvor völlig unverständlich und ungerechtfertigt.

Löws Fehler Nr. 1 und gleichzeitig Fehler Nr. 2, weil er Gomez damit selbst kaltstellte.

Rechts? Niemand.

Kroos kam dafür ins Team und sollte sich um Pirlo kümmern. Pirlo spielt aber von der Mitte aus und dorthin würde Kroos folgen müssen, rechts war also wie erwähnt niemand gesetzt, jedenfalls nicht offensiv. Das würde Boateng zwingen, sich ins Offensivspiel noch mehr einzubringen, was das Risiko der Vernachlässigung seiner Abwehraufgaben bedeuten würde. Löws Fehler Nr. 3.

Den schlimmsten Fehler (Nr. 4) beging er aber damit, dass er meinte auf die Aufstellung der Italiener, namentlich der von Pirlo reagieren zu müssen.

Kroos sollte sich um ihn kümmern und ohne jede Not und Rechtfertigung war das fette "Wir schauen nur auf uns und spielen unser Spiel" geopfert. Die Spieler mussten denken, Löw hätte Manschetten und wenn sich das nicht negativ auf eine teaminterne Psychologie auswirkt, dann kenne ich die Leute nicht.

Pirlo hatte vorab gesagt, die Deutschen hätten Angst vor der italienischen Mannschaft und Löw hat ihm die Bestätigung auf dem Tablett serviert, in dem er seine erfolgreiche und extrem spielstarke Aufstellung auseinanderriss.

Vier kapitale Fehler und wir sprechen hier von Fehlern, die allesamt bereits begangen wurden, noch ehe der Anpfiff erfolgte.

Klar ist, dass es kapitale Fehler in der Abwehr gab, die den Sieg maßgeblich begünstigten, ich erinnere nur an die Heinzenaktion von Hummels gegen Cassano, wodurch der gekonnt auf Balotelli flanken konnte.

Ebenso klar ist aber, dass sich die vier Fehler unmittelbar nach Spielbeginn auswirkten, insbesondere rechts war niemand, Podolski ein Totalausfall, Gomez wurde aus dem Halbfeld hoch angespielt und die Mittelfeldstrategen konnten nicht durchstecken, weshalb sie immer wieder außen herum spielen mussten.

Khedira soll bereits vor dem Griechenlandspiel zu Löw  gesagt haben, Özil komme nicht richtig zur Geltung, weil ihm vorne die Anspielstationen fehlten. Löw hatte reagiert, Özil machte ein gutes Spiel und wurde dann durch die Löw´sche Aufstellung gegen Italien fast an die Kette gelegt, was man durchaus als Fehler Nr. 5 bezeichnen darf.

Anfangs spielte man gut nach vorne, aber mit zunehmender Dauer - insbesondere nach dem 0:1 - wurden die taktischen und strategischen Fehler des Trainers offenkundiger, was die Mannschaft zusätzlich verunsicherte.

Reaktion Löw erst nach der Pause, als er Podolski und Gomez herausnahm und die Aufstellung brachte, der es von Anfang an bedurft hätte, Reus machte gleich Alarm und Klose ist nun mal in der Lage, sich die Bälle zur Not auch von hinten zu holen. Zu spät.

Nein, für mich hat Löw nach gestern jeden Kredit verspielt.

Man muss sich nach 2006, 2008, 2010 und jetzt 2012 fragen, ob er dem Team nicht allmählich ein Loser-Image anhängt. Die Mannschaft gewinnt teilweise furios Spiele, die Meisterschaft aber andere. Es bleibt sicher nicht in den Klamotten hängen, wenn man in entscheidenden Situation jedes Mal scheitert und das auch noch wie gestern mit unfassbarer Unterstützung des Trainers. Und das hat nichts mit einem "Ja, klar, haben ja noch nie gegen die Italiener gewonnen" zu tun.

Das alles ändert nichts daran, dass die Italiener gestern hervorragend gespielt und auch verdient gewonnen haben.

Das wäre aber gestern für die Jungs machbar gewesen, aber wie soll das gehen, wenn dein eigener Trainer die Hosen voll hat und dem Team Fesseln anlegt?