Japan - Kamerun 1:0

Grauenhaft.

Die Bezeichnung Opas Fußball für dieses Gurkengekicke ist eine Beleidigung für die Bezeichnung Opas Fußball. Und der Schiedsrichter passt sich nahtlos an. Das war bisher der untalentierteste Pfeifenheini.

Die Dänen haben vorhin zwar gegen die Oranjes verloren, nach diesem Spiel ist für Danish Dynamite (Knallfrosch-Klasse) noch alles drin.


 

 

Dänemark – Japan 1:3

Schade Danmark, alles ist vorbei, hehe. Die über 45-jährigen werden das zu goutieren wissen.

Die Japaner überraschen die behäbige Olsen-Bande, die ja unbedingt gewinnen muss, mit schnellem und sicherem Passspiel, vor allem aber mit zwei astreinen Freistößen zum 2:0 durch Honda und Endo, dem knapp nach der Pause fast das 3:0 folgt, weil Sörensen beim nächsten Freistoß vor Angst Fieber bekommt und den völlig harmlosen Ball durch die Pfoten lässt und Glück hat, dass der Pfosten im Weg ist.

Immer wieder stoßen die Blue Samurai durch die dänische Abwehr wie das Katana durch gesalzene Magerbutter aus Dänemark.  

Die mandeläugigen Ballrastellis werden von ihrem Trainer übrigens als "Schwarm hungriger Fliegen" bezeichnet. Ich weiß nicht, ob das angesichts der mir bekannten Nahrungs-vorlieben von Fliegen wirklich ein Kompliment ist. 

Die dänischen Knallfrösche sind jedenfalls endgültig naß geworden. Bendtner eine einzige Enttäuschung, man hat fast den Eindruck, der Kerl hätte keine Lust.

Und wenn sie mal eine Chance haben, dann … oh je. Es muss schon ein Nachschuss nach Elfer durch Tomasson helfen. Vergeblich. Drei Minuten vor Schluss das hochverdiente 1:3 durch Einwechselstürmer Okazaki nach toller Vorarbeit von Honda. Niederlande und Japan im Viertelfinale.

 

Abschlusstabelle:

1. Niederlande  9

2. Japan  6

3. Dänemark  3

4. Kamerun 0