Spanien - Italien 4:0

Ich denke, meine Enttäuschung über das Wie des Ausscheidens unseres Teams ist hinreichend deutlich geworden, ich fühle mich von Löw um ein aussagekräftiges Kräftemessen mit den starken Italienern betrogen.

Es ist wie es ist, Löw ist natürlich der Vater dieses Teams und dafür gebührt ihm natürlich der gesammelte Dank des Vaterlandes.

Es wurmt trotzdem und deshalb verzichte ich auch für´s Finale auf einen Spielbericht. Anmerken lässt sich, dass die Spanier wieder einmal das beste und kompletteste Team stellten. das jeweils getreu dem Spruch "das gute Pferd springt nur so hoch wie es muss" nur so stark spielte wie das erforderlich war.

Im Finale legten sie mehr als eine Schippe drauf und waren jederzeit Herr der Lage, auch weil sie fähig sind, auf den Punkt ihr maximales Leistungsvermögen abzurufen.

Und sie widerlegen die heuer immer wieder erhobene Behauptung, man müsse nur "Typen" im Team haben, dann stelle sich der Erfolg ein. Mesut Özil hat im Übrigen völlig zu recht angemerkt, die ganzen "Typen" wie Rooney und Ronaldo seien schon zu Hause gewesen, ehe die deutsche Mannschaft ausgeschieden sei.

Und auf einen Sauhaufen aus lauter "Typen" wie die equipe tricolore kann ich ohnehin verzichten, Laurent Blanc ist bereits zurückgetreten, was für ihn, seine Persönlichkeit und seine Intelligenz spricht.

Nein, das ist Käse und wird nur von Ewiggestrigen gefordert, die wohl vergessen haben, wie wir seinerzeit durch die Turniere gerumpelt sind.

Ich denke, der Tiefschlag wird Löw lernen lassen, Über- oder Hochmut kommt vor dem Fall, ebenso wie die Manschetten vor dem Feind.

"Geht´s raus und spielt Fussball" sollte die Losung sein und dazu gehört, dass man nur auf sich schaut und das beste Team auf den Rasen schickt.

Löw hat das sicher begriffen und ich hoffe, wir bekommen in der Qualifikation für 2014 den "neuen" (alten) Löw zu sehen.

Und vielleicht reicht es dann gegen die Spanier, bereits jetzt eine Jahrhundertmannschaft wie weiland die Ungarn und die Brasilianer. Glückwunsch zu dieser goldenen Generation.

Bis in zwei Jahren!