14.6.2011: Die Italiener (bene, bene!) haben im Rahmen einer Volksabstimmung mit überwältigender Mehrheit einen Versuch Silvio Berlusconis vereitelt, sich und seine Regierung vor staatlicher Verfolgung zu schützen. Das auf Berlusconi zugeschnittene Immunitätsgesetz, laut Meinung der Initiatoren ein Verstoß gegen die verfassungsrechtliche Gleichheit vor dem Gesetz, wird nicht kommen. „Berlusconi ohne Schutzschild vor Gericht", titelte daraufhin die römische Tageszeitung "La Repubblica". Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

16.6.2011: An sich ist der Absturz des Zeppelins bei Friedberg nichts für die Rubrik gute Nachrichten. Der beim Absturz getötete australische Pilot legte aber einen derartigen - und heute seltenen - Altruismus an den Tag und opferte dabei auch sein Leben, dass ich das einfach erwähnen musste. Er wollte seine brennende "Spirit of Safety" (bitter!) nicht führerlos lassen und hat damit unter Umständen ein noch viel größeres Unglück verhindert. Ein wahrer Held.

25.7.2011: Furchtbare Situation legen mitunter das Beste im Menschen offen. Stand jetzt wurden 93 Menschen in Oslo und Utoya von Anders Breivik getötet. Es hätten noch wesentlich mehr sein können, hätte es nicht Menschen wie Marcel Gleffe gegeben. Der 32jährige Deutsche, der seit 2008 in Norwegen arbeitet, bemerkte von einem Campingplatz auf der Utoya nahegelegenen Insel Utvika aus, dass auf Utoya geschossen wurde. Ohne zu überlegen sprang er in sein kleines Motorboot, fuhr zur Nachbarinsel hinüber und rettete auch im Angesicht des Killers bei vier bis fünf seiner Fahrten 20 - 30 Kinder vor dem fast sicheren Tod.

29.8.2011: Storch Heinar scheint voll durchzustarten! Dem rechten Herrenmenschentum der NPD-Pest setzen aktuell pfiffige Mecklenburger den stakelbeinigen Froschfresser (www.storchheinar.de) entgegen. "Storch Heinar" ist eine Art Anagramm zur Macho-Marke "Thor Steinar", mit dem intellektuell herausgeforderte PGs  die Welt wissen lassen, was rechte Power bedeutet und vermag. Also grüsst der Storch mit Hitlerbärtchen von Plakatwänden und führt im rechten Paralleluniversum offensichtlich zu Supernovae in den Stammhirnen. Klasse! Anstatt zu versuchen, dem Primitivschund mit Gebrüll, Trillerpfeifen und Stahlzwillen beizukommen (hallo Antifa!), reagiert man hier mit Witz, Satire und Persiflage, also etwas, das die braunen Horden bis dato nicht zu wechseln wissen, sieht man mal von den Schaumkronen auf der Gedankenkacke ab.

25.9.2011: Heute findet in Barcelona der letzte blutige Stierkampf statt. Bereits 2010 hatte das spanische Parlament das Verbot beschlossen. Endlich Schluss mit dieser Schlachterei, die mit quasi-folkloristischem Wortgeklingel begründet wurde.

Ende September 2011: Anwar al-Awlaki ist bei einem Drohnenangriff getötet worden. Darf man sich freuen? Ich sag´ es mal mit Dieter Nuhr: Ich freue mich für ihn. Der Märtyrertod, der ihn ereilte, wird von diesen Herrschaften bekanntlich bei jeder Gelegenheit im Munde getragen. Nachdem al-Awlaki bisher derart vielen Glaubensgenossen den Vortritt ließ (auch aus eigener Hand oder Anordnung), ist es besonders anrührend, dass ihm gerade die Amerikaner einen Herzenswunsch erfüllten.

3.10.2011: Sehr sympathisch ist die Aktion "Offene Moschee" zum Tag der deutschen Einheit. Bis zu 1.000 Moscheen sollten an diesem Tag auch und gerade für Nichtmuslime offen stehen. Überhaupt war der diesjährige Tag der deutschen Einheit ein selten friedlicher, unbeschwerter und  sonniger Tag, der die dunklen Wolken um die Rolle Deutschlands in der EU für diesen einen Tag vertrieb.

6.10.2011: Letztes Wochenende haben die Bayern ind Hoffenheim gespielt. 0:0. Mario Gomez hat also trotz bislang acht Bundesligatreffern mal nicht eingelocht. Vielleicht war das der Grund für ein Pärchen im Bayernblock, während des Spiels einen Quickie abzuziehen, was die Hoffenheimer Ordner auf den Plan rief, die die beiden Turteltauben des Stadions verwiesen. Wer die Sitze in Bundesligastadien kennt, weiß, dass man die Aktion unter "reife Leistung" verbuchen muss. Ungeachtet dessen war das mal eine schöne Abwechslung im Sinne von "make love not war", denn üblicherweise erschallen aus Fanblöcken nur Hassgesänge und Aufforderungen an Schiedsrichter und gegnerische Mannschaft, verbotene oder strafbare sexuelle Handlungen an sich vornehmen zu lassen. Und vielleicht taufen die Hoffenheimer ihr Rhein-Neckar-Stadion jetzt in Rein-Nektar-Stadion um, who knows?

10.10.2011: Die Piraten haben Polen gekapert. In den Sejm zog bei der aktuellen Wahl u. a. die Partei Ruch Palikota ein und zwar als drittstärkste Kraft mit 10% der Stimmen. Ruch Palikota wirbt für die Rechte von Trans- und Homosexuellen und möchte eine Legalisierung weicher Drogen, ferner eine kostenfreie Vergabe von Verhütungsmitteln. Eine der Galionsfiguren (mit über 19.000 Direktstimmen) ist Anna Grodzka aus Krakau. Frau Grodzka war früher ein Mann. Angesichts der immer deutlicher zu Tage tretenden Entfernung politischer Apparatschiks, die zum Beispiel nichts dabei finden, sechsstellige - vom Steuerzahler zu blechende - Kosten zu produzieren, um mal eben den Papst zu besuchen, tut es der politischen Kultur sicher gut, dass solche Vereinigungen die Parteienlandschaft aufmischen, auch wenn man nicht immer d´accord mit jeder der Forderungen aus dieser Ecke sein muss.

18.10.2011: Gilad Schalit kommt frei! Im Austausch gegen 1.027 Palästinenser in israelischer Gefangenschaft wird Schalit der erste israelische Soldat sein, der lebend aus palästinensischer Gefangenschaft nach Hause kommt. Der israelische Oberste Gerichtshof hatte zuvor Einsprüche gegen die Austauschaktion zurückgewiesen. Geht doch noch was in Nahost? Oder war das nur ein Schachzug gegen Abbas?

28.10.2011: Mehr als 100 Stunden nach dem Erdbeben in der Türkei hat man einen 13-jährigen Buben lebend aus den Trümmern geborgen. Was muss der Junge für Ängste ausgestanden haben. Jedenfalls hat er heute wieder Geburtstag.

28.10.2011: Der Bundestag hat heute ein Gesetz verabschiedet, mit dem die finanzielle Absicherung von verwundeten Bundeswehr-Veteranen verbessert wird.

1.11.2011: Jetzt haben auch die Polen ihren Sully. Tadeusz Wrona brachte eine Boeing 767 mit 231 Passagieren in Warschau unbeschadet auf den Boden, obwohl sich das Fahrwerk nicht mehr ausfahren ließ. Ich habe die Bilder gesehen - das sah mir schwer nach Nerven wie breite Nudeln aus. Fantastisch. Ähnlich fantastisch wie die Landung des Iran-Air-Piloten vor einer Woche, der die Nase seiner 727 so lange oben behielt, dass sie ohne Bugrad aufsetzte, ohne zu zerschellen. Zierden ihres Berufs, die Jungs.

2.11.2011: Mario Gomez trifft für die Bayern wie er will. Und letztes Jahr wollte Louis van Gaal ihn partout verkaufen. Jetzt verzehrt van Gaal seine Abfindung und Mario Gomez trifft wie ...