Je mehr die Medien über ein Gesundheitsrisiko berichten, desto geringer ist die Gefahr für dich.

Gerd Gigerenzer, Leiter Max-Planck-Institut für Bildungsforschung


Frauen können keine Astronauten werden - das verstößt gegen die soziale Ordnung.

John Glenn während des Mercury-Programms, bei dem auch weibliche Astronauten getestet wurden


Meine Definition von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen.

Harald Juhnke


Leider überträgt sich die Pingeligkeit der Deutschen, mit der sie ihre Autos pflegen, nicht auf die Bahn. Abends sieht ein ICE aus wie ein Saustall.

Hartmut Mehdorn 2001


Sony Pictures und die großen amerikanischen Kinoketten, von denen die meisten ganz Nordkorea mit ihrem Wechselgeld kaufen könnten, trauen sich nicht, einen Film zu zeigen, bloß weil Kim Jong Un nicht verhöhnt werden möchte. Dieses Ausmaß an unternehmerischer Feigheit macht mich fassungslos. Es ist gut, dass diese Leute noch nicht da waren, als Charlie Chaplin den "Großen Diktator" drehte. Wenn sie sich schon vor Kim Jong Un fürchten, dann hätten sie sich beim Gedanken an Adolf Hitler vermutlich in die Hosen gemacht.

George R. R. Martin, Schauspieler und Drehbuchautor, über die Entscheidung des Sony-Vorstandes Ende 2014, den neuen Film "The Interview" zurückzuziehen


Alles was schwimmt geht

Hans-Dietrich Genscher zu Rüstungsexporten


Man hält das Argument für unwiderlegbar, dass es 'inopportun' wäre oder diesem oder jenem 'in die Hände spielen' würde, wenn man die Wahrheit schriebe. Nur wenige stört die Aussicht, dass die von ihnen gedeckten Lügen eines Tages aus den Zeitungen in die Geschichtsbücher gelangen werden.

George Orwell


Den Hitler zu bewundern, hatten wir uns seit Stalingrad zwar abgewöhnt. Aber der einstige Wundermann erschien uns als letzte Hoffnung, den Krieg vielleicht doch nicht zu verlieren: Lieber Hitler als die Rote Armee! Ein Volk, das in seiner Mehrheit einen Krieg zu verlieren wünscht, ist noch nicht erfunden.

Wolf Schneider


Wer die menschliche Gesellschaft will, muss die männliche überwinden.

Aus dem "Hamburger Programm" der SPD


Das traurigste und beschämendste Kapitel an dieser blutigen Tragödie ist die Haltung der offiziellen deutschen Emigration gegenüber dem Schicksal ihrer nach der Sowjetunion ausgewanderten Mitglieder. Die deutsche ‚Volksfront‘: die Herren Heinrich und Thomas Mann, Bertolt Brecht, Lion Feuchtwanger, Arnold Zweig, die Weltbühne, die ‚Pariser Tageszeitung‘, die ‚Volkszeitung‘, … sie alle, alle hüllen sich in Schweigen. Sie, Herr Brecht, haben Karola Neher gekannt. Sie wissen, dass sie weder eine Terroristin noch eine Spionin, sondern ein tapferer Mensch und eine große Künstlerin war. Weshalb schweigen Sie? Weil Stalin Ihre Publikation ‚Das Wort‘, die verlogenste und verkommenste Zeitschrift, die jemals von deutschen Intellektuellen herausgegeben worden ist, bezahlt? Woher nehmen Sie noch den Mut, gegen Hitlers Mord an Liese Hermann, an Edgar André und an Hans Litten zu protestieren? Glauben Sie wirklich, dass Sie mit Lüge, Knechtseligkeit und Niedrigkeit die Kerkerpforten des Dritten Reiches sprengen können?
Der Trotzkist Walter Held zum Schicksal Karola Nehers und anderer Exilanten in der Sowjet-Union der Dreißiger
 


 
Entweder sie verschwinden oder wir.
Talat Pascha vor den Pogromen gegen die Armenier


Hätte ich damals gewusst, was ich heute weiß, wäre der Goldstone-Bericht ein anderes Dokument geworden.
Richard Goldstone in der "Washington Post"


Es sind Aktionen durchzuführen, die in der Öffentlichkeit den Eindruck erwecken sollen, sie kämen von Revolutionären. Hierbei darf vor Grausamkeiten nicht zurückgeschreckt werden.
Aus einem in den 70ern benutzten CIA-Lehrbuch


Die Antifa lebt vom Dritten Reich wie die Fliege vom Kot.

Konrad Adam


Der Steuerdieb ist der jüngste Kampfbegriff im Krieg der neuen deutschen Staatssozialisten gegen den Bürger. So wird die Wirklichkeit auf den Kopf gestellt: Der Dieb nimmt etwas weg; der Steuerzahler dagegen erwirtschaftet etwas, von dem er Steuern zahlen muss. Das ist keine Entschuldigung, Steuern zu hinterziehen ... Nennen wir 27,2 Millionen Euro der Einfachheit halber "einen Uli". 18 Ulis versenkte der Ex-Ministerpräsident Kurt Beck am Nürburgring mit dümmlichsten Aktionen. 26 Ulis müssten eingetrieben werden, um die Kostenüberschreitungen bei der Hamburger Elbphilharmonie zu finanzieren. 125 Ulis beträgt die Kostenüberschreitung beim Berliner Pleiteflughafen BER. Auffällig: Dafür geht kein Politiker je in den Knast.

Roland Tichy


Justin, wenn du das hörst: Sei nicht so ungezogen. Sei ein braver Junge, zieh' deine Hosen wieder hoch, mach deine Mama stolz und hör' auf, Gras zu rauchen, du kleiner Bastard!

Mark Wahlberg öffentlich zu Justin Bieber


Wilson unterlag der kolossalen Selbsttäuschung, zu meinen, man könne das internationale Leben auf einen Schlag in das verwandeln, was man für sein eigenes Bild hält, wenn man nur die Vergangenheit verächtlich von sich wies, die Bedeutung der Vergangenheit für die Zukunft leugnete und sich weigerte, sich mit den realen Problemen zu befassen, die eine Untersuchung der Vergangenheit einem nahelegen würde.

George Kennan über Woodrow Wilson



Gedrucktes Chloroform

Mark Twain über das Buch Mormon


Toilet paper too thin, newspapers too fat!

Winston Churchill 1944 über die USA


Bis heute gleicht Suchmaschinenoptimierung öffentlichen Toiletten: Kaum jemand bezweifelt ihren Sinn, aber es ist nicht der Ort, wo man gern Geschäfte macht, außer in zweifelhaften Branchen.

Sascha Lobo

 

Kein Jude zu sein, tröstet sie dafür, dass sie nicht einmal Hofräte sind.

Ludwig Börne über die Deutschen

 

Hello Fritz, fancy a cup of tea?

Britischer Soldat, dem Bert Trautmann bei seiner Flucht vor die Füße fiel und der ihn daraufhin gefangennahm


Jeder von uns will einzigartig sein, etwas ganz Besonderes. Individualität als Massenphänomen. Alle sind gegen Atomkraft und Gentechnik, finden Frauenquoten, Mindestlöhne und Helmut Schmidt super, Banker und Topmanager dagegen doof. Konsens, wohin man schaut. Ein fades, nonkonformistisches Einerlei.

Vince Ebert, Physiker und Kabarettist, im „Tagesspiegel“ vom 27. Januar 2014


Unfickbarer Riesenarsch

Silvio Berlusconi in einem angehörten Telefonat über Angela Merkel


Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen.

Dieter Hildebrandt


Der Sozialismus ist so gut, da verlangen sie immer mehr und mehr. So ist die Sache. Ich denke immer daran, ... ich konnte auch keine Bananen essen und kaufen, nicht weil es keine gab, sondern weil wir kein Geld hatten, sie zu kaufen ... Ist es so, dass morgen der 17. Juni ausbricht?

Erich Mielke


Feind der Freundschaft, eine unausweichliche Strafe, ein notwendiges Übel, eine natürliche Versuchung, eine begehrenswerte Katastrophe, eine häusliche Gefahr, ein erfreulicher Schaden, kurzum: ein Übel der Natur.

Heinrich Institoris ("Der Hexenhammer") über die Frau

 

Ihr seid keine Bulgaren. Ich ficke deinen Vater.

Der serbische Thronerbe Alexander 1912 bei einer Rundreise durch makedonische Dörfer zu der dortigen Bevölkerung


Ein schönes Wort ist es einmal gewesen, das Wort Respekt, ehe es zum Megafon für Halbstarke verkam. Respekt wird heute eingeklagt für diese oder jene Besonderheit, als verdiente alles, was existiert, den Beifall der Gesellschaft. Gemeint ist in der Regel Akzeptanz, stattdessen sagt man Respekt und will also Zustimmung, Lob, Wertschätzung für allen Eigensinn und alle Rücksichtslosigkeit. Bald wird der Handtaschendieb Respekt von seinem Opfer verlangen, der Beleidiger vom Beleidigten.

Alexander Kissler, Ressortleiter bei „Cicero Online“ 


Wir sind entschlossen, den deutschen Generalstab ein für allemal zu zerschlagen, der immer wieder Mittel und Wege gefunden hat ... erst nach der Ausrottung des Nazitums und des Militarismus wird Hoffnung auf ein anständiges Leben für Deutsche bestehen und auf einen Platz für sie in der Gemeinschaft der Nationen. 

Aus der Schlusserklärung von Jalta


Degeneriertes Männer-Biotop

Prof. Dr. Ranke-Heinemann über die katholische Kirche

 

Einmal online nach Funktionswäsche geguckt, und schon ist das ganze Internet voller Radlerhosen - das ist kein Re-Targeting, sondern Stalking.

Lothar Prison, Chief Digital Officer Agentur-Netzwerk Zenith-Optimedia 

 

Manche bleiben sich treu. Andere werden Bundespräsident und widerliche Kriegshetzer.

Norbert Müller, brandenburgischer Landtagsabgeordneter der Linken über Bundespräsident Gauck


Auftrag ausgeführt, alle Geiseln leben

Hans-Jürgen Wischnewski nach Mogadischu


Wir sind auf einer Mission: Zur Bildung der Erde sind wir berufen.

Novalis

 

Once the rockets are up, who cares where they come down, that´s not my department, says Wernher von Braun.

Tom Lehrer

 

Manche Menschen drücken nur deshalb ein Auge zu, um besser zielen zu können.

Billy Wilder

 

Es zeigt sich bereits jetzt überdeutlich, dass Muslime unter serbischer Herrschaft nichts anderes als regelmäßige Massaker, die sichere Ausbeutung und den endgültigen Ruin zu erwarten haben.
Der britische Vizekonsul Greig Ende 1913 nach drei Balkankriegen


Es heißt, ich würde gern eine blumige Sprache benutzen. Das ist natürlich großer Bullshit.
Robert Benmosche


Wir kriegen unsere alte Katie zurück.

Die Eltern von Katie Holmes nach dem Scheidungsantrag gegen Tom Cruise

 

Sie wird sich nicht äußern, weil sie die Situation nicht reflektieren kann. Ihr fehlt die emotionale Intelligenz, sie ist minderbemittelt. Sarah Kuttner ist in der Entwicklung stehen geblieben. 

Mola Adebisi über Sarah Kuttner, die sich in einer Lesung über ihre "Negerpuppe" mit  "Schlauchbootlippen"  gesprochen hatte und deshalb in die Kritik geraten war

 

Können Sie mal’s Maul halten einen Moment? Einfach’s Maul halten, wenn ich ein Interview mache? ... Sie sind nicht ehrlich, Sie sind dumm! Das ist ein Unterschied!

Noch-Ministerpräsident Kurt Beck zu einem Passanten, der SWR filmte mit

 


Der Mann gehört in ein Irrenhaus. Das ist der größte Bluff seit Dschingis Khan.

Hitler über Reinhard Gehlen nach dessen Warnung vor einer Offensive der Roten Armee mit Ziel Berlin Anfang 1945



Leider kein Einzelfall.

Eduard Zimmermann, "Aktenzeichen XY"


Ich will die Gesellschaft nicht verändern, weil die nicht veränderbar ist. 

Der Saustall, den eine Gesellschaft darstellt, gerade die komplett korrupte verlogene bundesdeutsche Gesellschaft nach der Wende, das ist ein Faktum, da kann man sich nur bestens unterhalten, indem man sie so hart und böse darstellt, wie sie ist, wie sie sich zu tarnen versucht mit ihrer komischen Political Correctness und ihrer Tugendhaftigkeit und ihrer schrecklichen historischen Verlogenheit sowohl der Nazi- als auch der DDR-Zeit gegenüber. 

Ich hab’ überhaupt keine Hoffnung, dass sie sich jemals wieder ändert, aber man kann ihr ja wenigstens den Spiegel vorhalten.  

Dominik Graf

 

 

"Den vereinigten Resten
Toter Krieger
Weihet Kränze
Und fromme Gebete
Feinde im Kampfe
Ruhen sie im Frieden des Grabes
Beisammen als Brüder."

Inschrift in der Krypta der Kapelle "Ossario Solferino" in Solferino, mit der der Toten in der Schlacht von Solferino 1859 gedacht werden soll.  Die furchtbaren Folgen dieser Schlacht veranlassten Henri Dunant, das Los der Verwundeten künftig durch Gründung einer Hilfsorganisation - dem späteren Rote Kreuz und dem hieraus folgenden Roten Halbmond - zu lindern. Folge war auch die Genfer Konvention von 1864




Christopher Hitchens:

1. Geh das Risiko ein, für dich selbst zu denken; viel mehr Glück, Wahrheit, Schönheit und Weisheit werden auf diese Weise zu dir kommen.

2. Etwas, das ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis verworfen werden.

3. Menschlicher Anstand kann nicht aus der Religion abgeleitet werden. Er geht ihr voraus.

4. Leicht- und Gutgläubigkeit gelten in jedem Bereich menschlichen Lebens als unerwünschte Eigenschaften - außer in der Religion.

5. Die einzige Position, die in mir keine kognitive Dissonanz hervorruft, ist der Atheismus. Er ist kein Credo. Der Tod ist gewiss, er ersetzt sowohl den Sirenengesang vom Paradies, als auch die Drohung der Hölle. Das Leben auf dieser Erde, mit all seinen Mysterien, seiner Schönheit und seinem Schmerz, wird dadurch viel intensiver gelebt: Wir stolpern und stehen wieder auf, wir sind traurig, zuversichtlich, unsicher, fühlen Einsamkeit und Freude und Liebe. Mehr gibt es nicht; aber mehr will ich auch nicht.

6. Die Bibel mag, und sie tut das in der Tat, Ermächtigungen enthalten für Menschenhandel, für ethnische Säuberung, für Sklaverei, für Brautpreise und für unterschiedslose Massaker, doch wir sind an keine davon gebunden, weil sie von rohen, unkultivierten menschlichen Säugetieren zusammengestellt wurden.

7. Glaube ist die Kapitulation des Geistes; er ist die Kapitulation der Vernunft, ist die Kapitulation des einzigen, was uns von den anderen Säugetieren unterscheidet. Es ist unser Bedürfnis zu glauben, und unseren Skeptizismus und unsere Vernunft kapitulieren zu lassen, unsere Sehnsucht das abzuwerfen und all unser Vertrauen oder unseren Glauben in jemanden oder etwas zu legen, worin für mich das Böse liegt. Unter allen vermeintlichen Tugenden muss der Glaube die am meisten überschätzte sein.