"Ab einem bestimmten Moment ist es nicht mehr wichtig, was die Qualität oder wahre Intention eines Buches ist, sondern welchen Effekt es in der deutschen Gesellschaft hat. Das Buch weckte und förderte anti-migrantische und hauptsächlich anti-türkische Tendenzen in diesem Land. Ich schlage vor, das Buch als aktives Werkzeug zu benutzen, welches den Menschen ermöglicht, ihre eigene Position zu bekunden."

I´ll be back, sagte das gesunde Volksempfinden 1945 und bums, da ist es wieder. 2012.Aber - Kunst kommt kommt von können, würde sie von wollen kommen, hieße sie Wunst.

Und - Martin Zet ist ein Künstler ist ein Künstler  ist ein Künstler ist ein Wunstler.

Mister Zet aus Tschechien hat ein Projekt angestoßen, bei dem 60.000 Exemplare des Sarrazin-Burners "Deutschland schafft sich ab" gesammelt, vernichtet und das Recyclinggut anschließend einem nicht näher definierten "guten Zweck" zugeführt werden sollte.

Tja, wird der Mann gedacht haben, mit Büchervernichtung haben die Deutschen ja massig Erfahrung, was früher nur abgefackelt wurde lässt sich heuer mittels sehr viel leistungsfähigerer Einrichtungen kleinschnippeln.

Zet versucht das nach der aufbrandenden Empörung jetzt mit offensichtlich hell loderndem Beinkleid so zu erklären, das sei ja auch nix anderes als das Löschen von Büchern vom Kindle.

Aha.

Auf die Frage, wieso er dazu aber ausgerechnet ein derart aufgeladenes Buch wählt, wusste er natürlich nichts Gescheites zu sagen, weshalb das Eine was mit Schaffung freien Speicherplatzes und das Andere was mit der versuchten Vernichtung der Aussage eines Buches zu tun hat, exekutiert von einem Heini, der Karl Kraus´ Spruch bestätigt, dass auch Zwerge lange Schatten werfen, wenn die Sonne der Kultur wie hier tief steht.

Ein wirklich wichtiger Beitrag, damit aus dem ohnehin schon stickigen Meinungsfreiheit-Klima in diesem Land möglichst eine richtige Kartoffelsuppe wird, denn welchen Effekt ein polemisches Werk auf die Bevölkerung hat, die sowieso zu dämlich für eine eigene und zutreffende Einschätzung ist, bestimmt natürlich das Gedanken- und Moralpolitbüro.

Und ich wiederhole - niemand hat Sarrazin bisher belegt, dass er gelogen und/oder getäuscht hat. Der Widerstand besteht aus Bespucken, Bepöbeln, Ignorieren und Vernichten. DAS ist wahrlich genau die gute alte deutsche Tradition, die man angeblich bekämpft und keinem dieser Idioten fällt das auf.

Aber zurück zum Thema: Für diese Aktion, die auf der Berlinbiennale unter dem Titel "Deutschland schafft es ab" (wie geistreich) laufen soll, braucht man natürlich Sammelstellen. Einige von diesen Sammelstellen haben mittlerweile ihre Teilnahme abgesagt, was zum Einen belegt, welche intellektuelle Kapazität da vorab waltete und zum Anderen erkennen lässt, mit welcher Art von Helden wir es hier zu tun haben. Wie üblich sofortiges Umfallen, wenn man merkt, dass der Mainstream woanders wabert. Jämmerlich!

Kunst kommt wie eingangs erwähnt von können, käme es von wollen würde es Wulst heißen und deshalb ist Mister Zet - dieser man in blöd - ein wahrer und wirklicher Wunstler.