DUMM ist die Abkürzung für "Deutschland unter Mutti Merkel".

Diese Frau hat das ungeheure Glück, Kanzlerin eines außergewöhnlichen Landes zu sein. Außergewöhnlich leistungsfähig, aber auch außergewöhnlich in seiner Wider-sprüchlichkeit.

Deutsche würden - obwohl sie das glauben, weil sie sich für fortschrittlich und offen halten - im übertragenen Sinn die Berechtigung der Kehrwoche nie in Frage stellen, sie können sich aber wie die Bürstenbinder darüber streiten, wie das Treppenhaus zu kehren ist.

Ich gehöre diesem Verein seit Geburt nun einmal an und eigentlich gefällt mir überwiegend auch was ich sehe, aber das befreit nicht von der Verpflichtung, gelegentlich einen Schritt zurückzutreten und das Gesamtbild zu betrachten.

Frau Merkel besticht durch zwei Dinge: Ihr eiskaltes Verhältnis zur Macht und die völlige Abwesenheit von Wärme,  Empathie, Zukunftsplänen und Standpunkten, weshalb man sie für das Geschöpf aus einem Fortsetzungsroman mit dem Titel "Il Principessa" halten könnte.

Wie sagte Ferris Bueller, der bekannte und geniale Lifestyle-Philosoph? Das Leben bewegt sich sehr schnell. Wenn du nicht gelegentlich anhältst und dich umschaust, könnte es sein, dass du es verpasst.

Übertragen auf Mutti Merkel bedeutet das, dass du gelegentlich anhalten und rekapitulieren solltest, was in diesem Land DUMM gelaufen (und vielfach auch schon vergessen) ist, sonst könnte es sein, dass du sie für eine gute Kanzlerin hältst.

Dieses Land ist nicht wegen, sondern trotz dieser Figur in gutem Zustand.

Oberkirch, im Oktober 2013


Nachtrag Juli 2016: Nun hat sie es fast geschafft, diesem Gemeinwesen zentnerschwere Mühlsteine an den Hals zu ketten dank völlig unkontrollierter Zuwanderung, unübersehbarer Haftungsrisiken beim Euro, dem Austritt der Briten aus der EU, den sie wesentlich mitverschuldet hat, der Wiederkehr des deutschen Wesens, an dem die Welt genesen soll  und der explodierenden Rentenlasten.


Nebeneffekt ist auch, dass sie durch ihre kalte, egomanische und pflichtvergessene Art Seiten an meinen Landsleuten zu Tage gefördert hat, die ich für überwunden oder schlicht im Zaum gehalten wähnte wie Neid, Missgunst, militante Intoleranz, Denunziantentum, Feigheit und kriecherische Obrigkeitshörigkeit.

Man könnte verzweifeln.