Spanien - Niederlande  1:5

Das ist Fußballgeschichte. Die höchste WM-Niederlage der Spanier datiert aus 1950 mit 1:6 gegen Brasilien. Bei der letzten EM haben sie im ganzen Turnier ein Tor bekommen und nun fünf in einem einzigen Spiel. Oli Kahn hat nach dem Spiel gesagt, ihm sei aufgefallen, dass die Spanier nach ihrem 1:0 selbstgefällig agiert hätten, ohne die nötige Konzentration, klaro, es lief ja so wie sie es gewohnt waren. Götterdämmerung?

Zum Spiel: Bei der Spaniern spielt Costa, gebürtiger Brasilianer, der auch ein Freundschaftsspiel für die Selecao bestritt, dann aber zu den Spaniern wechselte, was die brasilianischen Zuschauer zum Anlass nehmen, aufs gemeinsame Blut zu scheißen und den Mann gnadenlos auszubuhen. 

In der 8. Minute ist Snijder durch, den muss er machen, er schießt aber halbhoch und Casillas bekommt seine rechte Gräte dran. Oranje ist sehr diszipliniert und zweikampfstark, was die Spaniels offensichtlich überrascht. Erster Schuss aufs Tor in der 10. Minuten durch Iniesta, aber drüber. Nach kapitalem Fehler im Mittelfeld muss Vlaar in der 13. in höchster Not gegen Costa klären. In der 15. Auftritt de Jong, der auch mal jemanden umtreten will. Vlaar muss noch mal in der 20. gegen Silva klären. 

Allmählich bekommen die Spanier das Spiel mit ihrem Automatenscheiberl in den Griff. 22. Minute Ecke und wer ist frei? Klar, Ramos, sein Kopfball geht vorbei. Hat er den Ring, sie zu knechten, am Finger und ist er unsichtbar bis unmittelbar nach Ausführung der Ecke? Mir ist unklar, wie man ihn immer wieder übersehen kann. 

27. de Vrij rutscht durch den Strafraum, Costa hakt sich bei ihm ein, fällt, Elfer. Schwierig für den Schiri, aber ein Elfer war das nicht. Xabi Alonso macht das 1:0. Die Holländer müssen nun sehr viel hinterher laufen. 

Dann der Ausgleich unmittelbar vor der Pause. Ewig lange Flanke von Blind auf den auch für Ramos deutlich erkennbar winkenden van Persie, der los läuft und Ramos mit dem Finger im Hintern zurücklässt. Bogenflugkopfball aus etwa 13 m, dem regungslosen Casillas kracht der Unterkiefer vor Erstaunen auf die Brust und drin ist die Kirsche. Weltklasse. 

In der zweiten Halbzeit regiert der Wahnsinn. In Salvador regnet es jetzt wie aus Eimern. Robben macht in der 53. das 1:2, wobei er gleichzeitig Piqué und Ramos vernascht, die wie tumbe Bergtrolle wirken. Super. 

In der 55. fällt Costa endlich mal auf, allerdings verwechselt er den schwarzen Kopf des niederländischen  Verteidigers mit dem Ball, es riecht nach Kopfstoß. Die Spanier sind von der Rolle. In der 60. donnert van Persie an die Latte, aber vorher Abseits. 

In der 65. Freistoß für Oranje, Casillas wird im Fünfer von van Persie unfair attackiert, verpasst den Ball und de Vrij drückt den Ball am langen Pfosten stehend rein, 1:3.

Silva macht in der 68. das 2:3, aber abseits. In der 72. kommt ein Rückpass auf Casillas, der den Ball zu weit abprallen lässt, van Persie erläuft den Ball, umkurvt Casillas, 1:4, man traut seinen Augen nicht. 

Die Spanier sind restlos bedient, es kommen noch Pedro und Torres. 

In der 80. macht wieder Robben das 1:5 nach einem unglaublichen Sololauf, bei dem er wieder Casillas ausspielt. Der hält in der 87. gleich zwei Mal sehr gut, es würde sich nun niemand mehr wundern, wenn das Spiel 1:7 oder 1:8 ausgehen würde. In der 91. MUSS Torres das 2:5 machen, er lässt sich aber etwa 30 cm vor der Torlinie von Veltman den Ball abjagen, jämmerlich. 

Dann ist Schluss und man fragt sich, wann man zuletzt eine solche Demontage eines der heißesten Titelaspiranten bei einer WM gesehen hat. Mit Holland ist zu rechnen. 


Chile - Australien 3:1


Australien - Niederlande 2:3

Spektakel und offener Schlagabtausch im wunderschönen Stadion von Porto Alegre, wobei die Holländer in der ersten Hälfte seltsam uninspiriert und auch träge wirken. Zunächst läuft mit dem 1:0 durch Robben alles wie erwartet, aber wenige Minuten später gleich Cahill mit einer geilen Volleydirektabnahme unhaltbar aus. In der Folge haben die Aussies noch echte Hochkaräter, machen sie aber nicht. In der zweiten Hälfte ein umstrittener Elfer, weil Janmaat der Ball an die Hand springt, muss man nicht geben. 2:1 für Australien durch Jedinak, was ist hier los? Postwendend der Ausgleich durch van Persie, der aber die zwote Gelbe kassiert hat und deshalb gegen Chile fehlt, übrigens ebenso wie Cahill gegen die Spaniels. Dann MUSS Leckie das 3:2 machen, er will aber in die Geschichtsbücher eingehen mit einem Brusttor. Im Gegenzug ein eher harmloser Schuss des eingewechselten Memphis, den der an sich gute Ryan passieren lässt, die Oranjes führen wieder. Auch wenn die Niederländer nun sicherer wirken, die Aussies bleiben gefährlich. Nach 93 Minuten ist aber babela, die äh Socceroos fahren heim, was sie erhobenen Hauptes tun können, hatten die Holländer heute mehrfach mächtig an den Eiern, well dunn! Und farewell Tim Cahill, das war das letzte WM-Spiel für ihn. Wird sich jetzt um die Enkel kümmern.


Spanien - Chile 0:2

Olympus has fallen? Zur Halbzeit tatsächlich 0:2 aus Sicht der Spanier, die völlig verunsichert wirken. Symptomatisch die Faustabwehr von Casillas vor dem 0:2. Einen eher harmlosen Freistoß faustet er nach vorne und dem Chilenen direkt vor die Füße, der sofort mit der Pike einnetzt. Das 0:1 war ein fantastische Co-Produktion des chilenischen Mittelfeldes, das Team hat offensichtlich ein unheimliches Potential und ist auch körperlich bärenstark. Xabi sitzt nur auf der Bank, für den gelb verwarnte Xabi Alonso kommt in der zweiten Hälfte Koke, ein Wachtwechsel, der sicher hier vollzieht.

Mehr Druck in der zweiten Hälfte durch die Spanier und Busquets MUSS das 1:2 machen, schießt aber vorbei. Die fußballerischen Chilischoten bleiben gefährlich. Torres kommt für den völlig überforderten Costa.  Und dann MUSS Isla den Deckel auf den Sarg machen, aber drüber. Die Spanier bleiben blutleer und am Ende: Olympus has fallen, die Spanier fahren heim. Götterdämmerung, eine Ära ist vorbei.


Australien - Spanien 0:3

Niederlande - Chile 2:0

Die Holländer siegen verdient nach Toren des eingewechselten Fer und eines weiteren kommenden und ebenfalls eingewechselten Jungstars namens Memphis Depay, der nur seinen Vornahmen auf dem Trikot trägt, da er mit seinem ghanaischen Vater rein gar nix zu tun haben will. Junge, Junge, wo holen die immer nur diese Kerle her. Das Spiel selbst ist langweilig, weil kein Spielfluss aufkommt, immer wieder Fouls, beide bleiben sich nichts schuldig. Van Persie ist nicht mit dabei, Robben läuft aber für ihn mit, unglaublich.

Van Gaal hat dann den goldenen Willi und wechselt mit den beiden oben genannten Jungs den Sieg ein. Auf Frage teilt er mit, seine Frau Truus habe noch nichts davon gesagt, dass er einen goldenen Pimmel habe. Auflösung: Der goldene Willi bedeutet bei den Oranjes sowohl ein goldenes Händchen als auch einen goldenen ... na, eben.

Spanien hält sich an den total platten Australiern schadlos, die zwar über eine halbe Stunde standhalten, dann aber durch ein blitzsauberes Hackentor von David Silva psychisch erledigt werden. Es folgen Tore von Torres und Juan Mata, standesgemäßes Ergebnis. Draußen lässt del Bosque die dicken Backen flattern, ich denke, er ist erleichtert, dass es hier nicht auch noch ne Klatsche gegeben hat.

Oranje zieht mit neun Punkten vor Chile mit sechs Punkten ins Achtelfinale ein. Spanien hat mit seinen drei Punkten die punktlosen Australier auf der Zielgeraden auf den letzten Gruppenplatz gebombt.