Deutschland - Argentinien 1:0 n.V.

Nervenzerfetzend. 

Vor dem Spiel der Schock, Khedira fällt mit Wadenproblemen aus, für ihn kommt Kramer, der seine Sache bis zur erzwungenen Auswechselung ganz prima machte, den Ball forderte und keinerlei Unsicherheit zeigte.

Schwächster Mann auf dem Platz Schiri Rizzoli, der mal die schlimmsten Dinger durchgehen ließ und dann wieder lächerliche Fouls wie im Fall Schweinsteiger in der 31. mit Gelb bedachte. Unsere Runde aus Marina, Henrik, Jockel, Christian und mir sahen eine Rote für Deutschland und damit die gewollte Schwächung des Teams konkret werden. Das vor allem weil Kramer im argentinischen Strafraum mit der Schulter im Vorbeilaufen derart abgeräumt wurde, dass man dachte, er hat einen Hirnschaden erlitten. Grobes, hässliches, ja widerliches Foul, bei dem Rizzoli erst unterbrach, um nachsehen zu können, ob Kramer das Zeitliche gesegnet hat. Kramer kam sichtlich gezeichnet und mit wirrem Blick noch mal auf die Beine, musste dann nach einer erneuten Attacke - natürlich wieder nicht gelb - gegen Schürrle ausgewechselt werden. Kramer war so groggy, dass er sich bei Rizzoli erkundigte, ob "das das WM-Finale" sei.

Die Gelbe gegen Höwedes ging in Ordnung, Higuain schoss das 1:0, stand aber klar abseits.

Das Spiel wogte hin und her mit klaren Vorteilen für unsere Jungs, aber die Albiceleste blieb gefährlich, man musste auf der Hut sein und das waren die Jungs auch. Sie ließen sich auch nicht von den permanenten, auch ekligen, von Rizzoli gelegentlich übersehenen Fouls der Blauen nicht provozieren. Rizzoli zeigte dann tatsächlich auch zwo Mal gelb gegen die Blauweißen, Agüero und Mascherano hatten es selbst für den Geschmack von Herrn Rizzoli übertrieben.

Dann kam Götze für Klose gegen Ende der regulären Spielzeit. Verlängerung und die wundervolle 113. Minute. Schürrle bricht links durch und serviert maßgenau auf die Brust des freistehenden Götze, der sich auf die Seite legt und den Ball knallhart ins lange Eck feuert. Hesselbach 31 explodiert, was für eine Freude und wir sind uns einig, dass das verdient ist und sich die Jungs diesen Schinken nicht mehr vom Brot nehmen lassen. So kam es auch, Mertesacker kam kurz vor Schluss für Özil, dann war Schluss.

Weltmeister! Und das völlig verdient, eine Sternstunde! Respekt ausdrücklich auch vor Löw, der den Mut zur richtigen Zeit hatte, sich von einem System zu verabschieden, das seins war, das aber nicht trug. Dass er das eingesehen hat, zeichnet ihn als großen Trainer aus und damit sind sämtliche Scharten aus der Vergangenheit erledigt. Weltmeister!