"... Diese Debatte hätte schon längst stattfinden müssen. Aber wir können von unserer Seite her auch bereits eine deutliche Positionierung vornehmen. Es muss klargestellt sein, dass in Deutschland jeder demonstrieren kann, wofür er will – auch wenn es der Mehrheit nicht passt, der Regierung nicht passt, auch wenn es den Religionen nicht passt. Das Demonstrationsrecht ist ein heiliges Grundrecht, das nicht angetastet werden und nicht unter dem Vorbehalt klerikaler Bevormundung stehen darf. Außerdem brauchen wir klare Aussagen und Maßnahmen, die von jedem Muslim mitgetragen werden können, und gleichzeitig denen, die vor dem Islamismus Angst haben, die Angst nehmen können... "

Heiner Geißler in seinem gestrigen Interview



Endlich! Mann, das wurde Zeit, Deniz Yücel hat sich geäußert. Mal abgesehen vom Einspieler am Anfang, ohne den Yücel nicht zu Bett gehen könnte, weil er sonst an seelischen und geistigen Blähungen zu Grunde ginge, plättet er auch die Relativierer, die Beschwichtiger und die "Hat nichts mit dem Islam zu tun"-Chöre. Seinen Satz "Denn den Islam gibt es nicht, der Islam ist die Summe dessen, was diejenigen, die sich darauf berufen, daraus machen. Und was ein nennenswerter Teil daraus macht, ist Barbarei" unterstütze ich voll und ganz.