Ryszard Kapuscinski - Meine Reisen mit Herodot

Auch eine Fundsache vom Grabbeltisch der Buchhandlung Roth in Offenburg. Neugierig machte mich die ungewöhnliche Aufmachung des Buches, sie wirkte aufwändiger als üblich, ich habe aber fast den Verdacht, dass das irgendein Nach- oder Raubdruck ist.

Egal. Manchmal lege ich mir einen Schmöker zu, von dem ich noch nie gehört habe und dessen Autor ich nicht kenne. So war es auch hier, das Durchblättern ließ Interessantes erahnen. Der Kauf hat sich gelohnt. Herodot ist der bekannte Geschichtsschreiber, der seine Reiseberichte in seinen "Historien" niedergelegt hat. Sie faszinierten Kapuscinski bereits als junger Redakteur des Nachkriegspolens, das sich gerade vom eisernen Griff Stalins erholte, und er schwelgte im Geiste mit Herodot in den Abenteuern und Reizen der Fremde.

Plötzlich ergab sich für  den jungen Mann die Möglichkeit, für seine Redaktion Eindrücke in fremden Ländern wie Indien und China zu sammeln. Hier trennt sich das Werk, Kapuscinski erzählt von seinen eigenen Erlebnissen, zitiert aber immer wieder auch aus den Historien. Man erfährt etwas über geschichtliche Kausalzusammenhänge, das ist wirklich gut gemacht.

Ein ungemein schön geschriebenes, aber auch lehrreiches Buch, das mir Herodot, seine Welt, aber eben auch unsere heutige Welt  wirklich näher gebracht hat. Wer darüber stolpert - kaufen!