Arnulf Baring – Der Unbequeme

Ich war immer ein Fan Barings und wenn es einen Gradmesser für die intellektuelle und seelische Lage dieses Landes gibt, dann den, dass man das knapp 20 bucks teure Werk noch original eingeschweißt für fünf Euros auf dem Grabbeltisch der Buchhandlung Roth in Offenburg findet. Baring erzählt von seiner Jugend, von den Stationen in seinem Leben, von den vielen bekannten und weniger bekannten Personen, die er traf, alles geschrieben in diesem Stil, der die Bildung des Autors durchscheinen lässt, ohne belehrend zu wirken. Baring spart nicht mit Kritik an bestimmten Entwicklungen, vor allem an einer als Toleranz getarnten laisser-faire-Kultur, überhaupt am Kultur- relativismus dieser Tage. Ein wahrhaft Konservativer, der ausschließlich das überlieferte Feuer bewahren will. Ich habe die Lektüre sehr genossen, die einen warmherzigen Charakter zeigt, der um seine Ecken und Kanten weiß. Ich hatte Baring per Mail zu seinem 80igsten gratuliert und er hat mir tatsächlich sehr herzlich geantwortet. Ein toller Mann, ein toller, streitbarer, aber herzenswarmer Mensch.