Portugal - Wales 2:0

Das erste Halbfinale ist eines, das bei den Buchmachern sicher Traumquoten gebracht hat, ich hätte es nie für möglich gehalten angesichts der Riege echter und vermeintlicher, geheimer und offener Favoriten. Die Portugiesen sind vorsichtig, suchen aber dann doch gelegentlich den Abschluss. Wales im Glück, als Collins Ronaldo bei einer Flanke im 16er mit dem Arm herunterzieht. Tom Bartels hätte Elfer gegeben, ich habe meine Zweifel, da wird doch immer gezogen und gezerrt. Die Waliser sind allerdings auch kapital geschwächt, weil Ramsay gesperrt ist, einer ihrer wirklich Stärksten. Trainer Santos sieht mal wieder aus wie eine gelungene Mischung aus Magengeschwür, Lungenkrebs und Fazialisparese. Seine Mannschaft bekommt das Spiel langsam in den Griff. Dann Bale mit Schuß am Dreieck vorbei nach cleverer Ecke. Bale, der schon mit 14 11,2 Sekunden gelaufen ist auf die hundert Meter, ist ohnehin ziemlich auffällig heute, während Ronaldo mit seinen fliegenden Beinen herumkaspert. Dann verflacht die Partie und wird immer langweiliger. Hennessey ist zwar baumlang, hat aber mächtige Probleme beim Rauslaufen, aber selbst daraus machen die grünen Portugues nix. Dann ist Pause.

Nach der Pause in der 50. das 1:0 für Portugal durch Ronaldo und drei Minuten darauf das 2:0 durch Nani nach Pass Ronaldo. Die Waliser machen aktuell nicht den Eindruck, als könnten sie noch mal zurückkommen, Ramsay fehlt wirklich an allen Ecken und Enden, die Spitzen werden nicht genügend gefüttert. Es geht hin und her, die Waliser machen was sie können, aber ihre Mittel sind heute zu limitiert. Ronaldo schießt seinen Freistoß zum 100. Mal in die Mauer. Dann ist es vorbei, die Pfeife an der Pfeife pfeift mitten im Angriff der Waliser am Strafraum ab. Strafe für den Brexit muss sein.



Deutschland - Frankreich