27.1.2012: Im Dezember 2012 hat der Deutschland-kämmerer Schäuble über 70 Milliarden Steuern eingenommen, ein Allzeitrekord, so viel Steuern haben die Hunnen noch nie bezahlt. Ob das eine gute Nachricht ist, weiß ich noch nicht. Auf jeden Fall habe ich mein Scherflein dazu beigetragen und darf doch hoffen, dass die Gesamtsumme entsprechend vernünftig eingesetzt wird. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

20.4.2012: Noch ´n Rekord. Noch nie wurden in einem ersten Quartal so viel Steuern eingenommen wie 2012.

21.4.2012: Gelebtes Gedenken, Integration und Bürgersinn zeigt die Berliner Initiative "Juga" (jung, gläubig, aktiv), der sich junge Menschen verschiedener Glaubensrichtungen (Christen, Juden, Moslems, Bahai)  angeschlossen haben. Aktuell polieren sie u.a. die in die Gehwege eingelassenen "Stolpersteine" aus Messing auf, die an die abtransportierten und ermordeten jüdischen Mitbürger erinnern, die in dem Haus wohnten, vor dem die Steine eingelassen wurden.

25.5.2012: Die iranische Marine ist dem von Piraten angegriffenen US-Frachter "Maersk Texas" zu Hilfe geeilt. Umgekehrt soll das auch schon einige Male passiert sein. Auch wenn die Angaben über den Umfang der Hilfe auseinandergehen und sich grundsätzlich an der politischen Großwetterlage nichts ändern dürfte, ein "a friend in need is a friend indeed" war das immer wert.

17.7.2012: Und hier ist zu sehen, wie der New Yorker Busfahrer Steve St. Bernard die siebenjährige Keyla McCree auffängt, die im zweiten Stock aus dem Fenster ihres Zimmers geklettert war und dann abstürzt. Das Mädchen blieb völlig unverletzt, Bernard riss sich ein Band am Bizeps. Klasse Typ.

29.9.2012: Nach dem schlimmen Verkehrsunfall des Hoffenheimer Fußballprofis Boris Vukcevic, bei dem er schwere Kopfverletzungen erlitten hat und aktuell noch im Koma liegt, hat sich die Hoffenheimer Mannschaft entschlossen, das Spiel gegen Augsburg auszutragen. Man wolle dadurch positive Energie generieren. Daraufhin lief sich die Augsburger Mannschaft vor dem Spiel in T-Shirts warm, auf denen Vukcevic alles Gute gewünscht wurde, ein schönes Beispiel für Sports- und Kameradschafts-geist.

20.10.2012: Dieser Tage habe ich gelesen, dass a) das italienische Innenministerium den gesamten Stadtrat der Stadt Reggio di Calabria wegen "Nähe zur Mafia" (dort die ´Ndrangheta) abgesetzt und durch drei kommissarisch tätige Präfekten ersetzte und b) ein Gefolgsmann Berlusconis, der Lokalpolitikheini Domenico Zambetti aus Mailand verhaftet wurde, weil man ihm vorwirft 2010 4.000 Stimmen gekauft und dafür 200.000 bucks an die ´Nadrangheta bezahlt zu haben. Klar gilt die Unschuldsvermutung, aber es bewegt sich was.

22.10.2012: Leonardo Bonucci, Starverteidiger von Juventus Turin, hat vor einem Ferrarri-Händler einen Mann niedergeschlagen, der ihn und seine Familie mit einer Pistole bedrohte und seine Uhr herausforderte. Zwar entkam der Räuber schließlich, allerdings ohne Beute und sicher mit einem Veilchen. Das löst die Frage aus, ob Bonucci dumm gehandelt hat. Die Uhr war sicher versichert, materieller Schaden - in diesen Einkommensgefilden ohnehin kaum zu befürchten - konnte kaum eintreten. In der Nähe befand sich die Ehefrau Bonuccis und sein kleines Kind. Wäre es zur Schießerei gekommen, die Folgen wären unübersehbar gewesen, ganz abgesehen davon, dass man Bonucci mit Claudi Roth vorzuwerfen hat, a) er habe die ungleichen Einkommensverhältnisse sowie eventuell schwierige Familienverhältnisse beim Räuber nicht berücksichtigt, b) auch keine politische Lösung "angedacht" und c) nicht mit einem Pace-Fähnchen den Diskurs gesucht. So, genug mit dem Quatsch. Alles in allem nicht ohne, aber sehr mutig.

23.10.2012: Die Britin Marion Isom und die Deutsche Birgit Svensson, deren beiden Onkel vor El-Alamein kämpften, sind gemeinsam nach El-Alamein gefahren, um das Grab von Isoms Onkel, der am 3.11.1942 dort fiel, zu suchen, der Toten zu gedenken und an den Umstand zu erinnern, dass in Europa zwischen den ehemaligen Kriegsgegnern seit 70 Jahren Frieden herrscht. Isom wurde fündig und vergrub am Grab ein Bild ihrer mittlerweile verstorbenen Mutter, damit beide symbolisch vereint sind. Es existiert ein Foto von Isom und Svensson Hand in Hand an der Gedenkstätte für gefallene Wehrmachtssoldaten. Völkerverständigung über den Gräbern.

27.10.2012: Zeichen und Wunder! Vier Jahre Haft für Silvio Berlusconi. Natürlich wird er dieses erstinstanzliche Urteil durch seine Anwälte in den italienischen Justizmühlen in unkenntliche Fragmente zermahlen lassen und dank wunderbarer Anrechnungsnormen läuft es auf ein Jahr hinaus, wenn überhaupt. Aber das Signal ist in der Welt. Der Pharao ist sterblich!

29.10.2012: Heute erhalten 15 Fluchthelfer, die von 1961 bis in die Siebziger DDR-Bürger in den Westen schleusten, aus der Hand des Berliner Innensenators Henkel das Bundesverdienstkreuz verliehen. DAS wurde in Zeiten zunehmender Revision und Relativierung des DDR- Staatsunrechts höchste Zeit. Dank an Herrn Bundes-präsidenten Gauck, der die Maßnahme auf den Weg brachte. Leider kommt die Ehrung für einige der damaligen Mauerhelden zu spät, sie sind bereits verstorben.

15.11.2012: Der Australier Herbert Ernest Hillbrick warf von Bord der "SS Strathnaver" eine Flaschenpost ins Meer. Die wurde jetzt am Ninety-Mile-Strand in Nordaustralien von Geoff Flood gefunden. Interessant an der Sache ist, dass Hillbrick seinen Wurf am 17.3.1936 ansetzte und seine Post bis heute unterwegs war.  Die "Strathnaver" überstand den Zweiten Weltkrieg und wurde 1962 in Hongkong abgewrackt.

19.11.2012: Chloé Rodriguez ist frei und zurück bei ihrer Familie. Die 15-jährige aus dem südfranzösischen Barjac war 10 Tage in der Gewalt eines Sexualverbrechers, der sie entführt und im Kofferraum seines Autos von Frankreich nach Deutschland brachte. Dort stahl er einen Computer und verursachte einen Verkehrsunfall, der zu einer Verfolgungsjagd mit der wackeren Offenburger Polizei und der Befreiung Chloés führte. Die junge Frau sagte nachher, sie habe sich daran erinnert, sie sei "eine Rodruguez und ich will leben". Mit erheblichem psychologischen Geschick konnte sie den Entführer davon abhalten, ihr etwas anzutun. In Strasbourg konnten die Eltern vorgestern ihre Tochter wieder in die Arme schließen. Happy End, prima.

4.1.2013: Malala wird heute entlassen und darf wieder nach Hause! Wir erinnern uns - mutige und ehrenvolle Talibankrieger hatten der 15jährigen jungen pakistanischen Frau Malala Yousufzai im Oktober 2012 aufgelauert und ihr in den Kopf geschossen. Verständliches Motiv: Malala wollte - als Frau - weiter zur Schule gehen und hatte das vorher so auch geäußert. Wer den friedfertigen und progressiven Charakter der heiligen Herren vor Ort kennt weiß, dass da das Maß natürlich voll war. Malala überlebte den grauenhaften Anschlag und wurde zur Behandlung nach Birmingham gebracht. Dort lernte Malala wieder sprechen und gehen. Die Familie kann in Birmingham bleiben, Malalas Vater erhielt eine Anstellung als Bildungsattaché beim pakistanischen Konsulat in Birmingham bekommen. Ich freue mich aufrichtig für die Yousufzais.

Mai 2013: Wer hätte das gedacht? Eine Studie der BBC mit 26.000 Menschen aus 25 Ländern klärte, dass Deutschland Nr. 1 ist, wenn es um positiven Einfluss auf den Rest der Welt geht, vor Kanada, Großbritannien, Japan und Frankreich, Letzter der Liste der Iran.

24.5.2013: Heute vor 25 Jahren wurde die Städtepartnerschaft meiner Heimatgemeinde Offenburg und dem ostdeutschen Altenburg begründet, womit auch hier im Badischen zusammenwächst, was zusammengehört.

30.7.2013: Madrid hat einen arbeitslosen Arzt weniger und das sächsische Hohenstein-Ernstthal einen Hausarzt mehr. Der bisherige Arzt der Erzgebirge-Gemeinde ging in den wohlverdienten Ruhestand, fand aber keinen Nachfolger, weshalb man schließlich europaweit fahndete und bei Herrn Dr. Mohd Salibi fündig wurde. Der lernte in einem Jahr deutsch, transferierte seine Familie mit zwei Töchtern von der brodelnden Metropole nach Sächsisch-Sibirien und bekam dort einen Bahnhof, der sich gewaschen hat. Um alles wurde sich gekümmert, man war nur froh "seinen Doktor" zu haben. Das ist der Europa-Gedanke in seiner tollsten Form.

23.8.2013: Die taz muss Thilo Sarrazin ein Schmerzensgeld von 20.000 Euro bezahlen, weil ihr Kolumnist Deniz Yücel die Äußerung der Journalistin Mely Kiyak aufgegriffen hatte, Sarrazin sei "eine lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkraikatur" und die Meinung vertrat, man könne Sarrazin so nennen, auch wenn man wisse, dass ein Schlaganfall Auslöser dieser Behinderung sei, und hiernach noch seinem Wunsch Ausdruck verlieh, "der nächste Schlaganfall möge sein Werk gründlicher verrichten". Well done, möchte man dem Gericht zurufen.

15.9.2013: Heute übergibt Emmanuel Nahshon von der israelischen Botschaft die Urkunden und Medaillen, die vier Deutsche, Ernst, Ida und Erna Scharf sowie Gerda Mez, zu "Gerechten unter den Völkern" erklären. Die Übergabe erfolgt an die Angehörigen der bereits verstorbenen Geehrten, die während der Naziherrschaft  Juden zur Flucht verhalfen und ihnen auch durch Organisation von Unterkunft und Versorgung halfen. Yad Vashem hat bereits 525 Deutsche zu "Gerechten unter den Völkern" erklärt, darunter Oskar Schindler.

12.10.2013: Erich Priebke ist tot. Mit 100 Lenzen endlich gestorben. Ob und vor wem sich der SS-Mann nun rechtfertigen muss, weiß ich nicht, falls ja, hoffe ich, er bekommt was er verdient. Gestorben ist neulich auch General Giap, von dem ich gar nicht wusste, dass er noch lebt. Ich hatte ihn vollgetankt mit Formalin irgendwo in einem dieser stalinistischen Zuckerbäcker-Schreine in Hanoi aufgebahrt vermutet. So kann man sich täuschen. War übrigens in etwa so alt wie SS-Erich.  

27.10.2013: Sebastian "Seb" Vettel wurde beim Indien-GP zum vierten Mal hintereinander Weltmeister. Er gewann das Rennen und Alonso rangierte unter ferner liefen. Damit war bereits im vierten Rennen vor Ende des diesjährigen Tournaments alles klar. Guter Junge, der vor allem die idiotischen Pfiffe und Buhrufe vor allem bei den Bescheuerten in Monza zwar spürte, aber gut wegsteckte. Damals kam ja auch die Idee auf, er solle einfach mal verlieren, um die Emotionen zu beruhigen. Das ist Zeitgeist pur, Erfolg ist Scheiße, Neid wird zur Tugend und Hirn zur Mangelware. Redet keiner mehr drüber, der Junge hat sie einfach plattgefahren, prima.

29.10.2013: DLF teilt mit, dass die ersten 150 afghanische Helfer der Bundeswehr entweder unbefristet nach Deutschland kommen dürfen oder eine Abfindung erhalten. Das sind gute Nachrichten, denn was ihnen von den Islamkreaturen blüht, wenn sie sich und ihre Familien nicht in Sicherheit bringen, sieht man jeden Tag im TV.