Ich liebe Bücher.

Und über das, das man liebt, schreibt man besonders gern.

Ich sage seit jeher: Es darf nicht heißen „Let the children play“, es muss heißen „Let the children play and make them read“.

Nur so wird Autokraten jedweder Couleur die menschliche Manövriermasse entzogen. Aufklärung und Niedergang der großen Kirchen belegen das.

Sicher treffe ich nicht immer den Ton und manch einer wird meine Auswahl und Kommentare einseitig, flach, lanweilig, blöd oder komisch finden. Gut, kann ich nicht ändern, ich schreibe es so wie ich es sehe. Wenn sich durch meine Anmerkungen aber nur ein Leser animiert fühlt, in das eine oder andere ihm vielleicht noch unbekannte Buch zu schauen, hat sich der Aufwand schon gelohnt.

Und selbstverständlich wird die Liste immer weiter ausgebaut.