Wer den Klimawandel leugnet, mit dem muss genauso umgegangen werden wie mit Holocaustleugnern.

Stephen Brauer, FDP-Kandidat aus dem Hohenlohe-Kreis


Wenn du älter wirst, verlierst du das Interesse an Sex, deine Freunde sterben, deine Kinder ignorieren dich. Es gibt natürlich noch andere Vorteile, aber die genannten sind doch die größten.

Richard Needham


Jede Schlacht ist schon gewonnen, bevor sie begonnen hat.

Sun Tzu


Es muss gestorben werden.

Octavian nach der Belagerung von Perusia


Fahre nach Auschwitz, Küsse, Dein Heini.

Himmler in einem Brief an seine Frau


Zwei glatzköpfige Männer kämpfen um einen Kamm.

Der argentinische Schriftsteller Jose Luis Borges über den Falklandkrieg 1982

 

Wir müssen verhandeln, als ob es keinen Terrorismus gäbe, und wir müssen den Terrorismus bekämpfen, als ob es keine Friedensverhandlungen gäbe.

Premierminister Rabin Anfang der 90er im Rahmen der Osloer Verhandlungen mit den Palästinensern

 

Je länger das Dritte Reich zurückliegt, umso mehr nimmt der Widerstand gegen Hitler und die Seinen zu.

Johannes Gross


I am in honour bound to the people

Charles George Gordon ("Chinese Gordon", "Gordon Pascha", "Gordon of Karthoum")


Jido Fister Filly

Name des deutschen Außenministers Guido Westerwelle nach Auffassung der sudanesischen Zeitung "The Democrat" (2011)

 

Martin Luther über die Juden: Weg mit ihnen!

Titel einer Schrift des evangelisch-lutherischen Landesbischofs Martin Sasse im November 1938


Daß mit dem Sozialismus die traditionelle emanzipative Theorie mit zusammengebrochen ist, ist meiner Meinung nach nicht nur bewiesen, sondern eindeutig als solche anzunehmen.

Daniel "der Irre von der Seine" (Titanic) Cohn-Bendit bei einer Podiumsdiskussion 1990

 

Stoppt teure Transporte! Mietet Van & Truck bei Sixt

Werbetransparent der Fa. Sixt auf der Protestdemonstrationen anlässlich der Castor-Transporte November 2010

 

Deng Xiaoping von der Saar

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 23.10.2011 über Oskar Lafontaine

 

Ein brennendes Kaufhaus mit brennenden Menschen vermittelte zum ersten Mal in einer europäischen Großstadt jenes knisternde Vietnamgefühl (dabei zu sein und mitzubrennen), das wir in Berlin bislang noch missen müssen. … So sehr wir den Schmerz der Hinterbliebenen in Brüssel mitempfinden: wir, die wir dem Neuen aufgeschlossen sind, können, solange das rechte Maß nicht überschritten wird, dem Kühnen und Unkonventionellen, das, bei aller menschlichen Tragik im Brüsseler Kaufhausbrand steckt, unsere Bewunderung nicht versagen.

Flugblatt der "Kommune 1" vom 24.5.1967 zum Brandanschlag auf das Brüsseler Kaufhaus "L´Innovation", bei dem 322 Menschen, darunter viele Kinder, umkamen

 

Ich wiederhole ständig, dass für uns eine Koalition mit SPD und Grünen aus inhaltlichen Gründen nicht zusammenpasst. Einige werden wohl erst zufrieden sein, wenn ich das mit Blut an frisch gestrichene Wände schreibe.

Guido Westerwelle vor der Bundestagswahl 2009

 

Barmer Ersatzkanzler

F.J. Strauß 1987 über den damaligen - aus Barmen stammenden - Kanzlerkandidaten Johannes Rau

 

Der Traum vom Europa ist ausgeträumt. Europa als mächtiger Förderer einer besseren Welt ist tot. Es starb, als die EG keinen Finger rührte, um das rassistische Morden auf dem eigenen Kontinent zu verhindern.

Die "New York Times" 1992 zur Haltung der europäischen Regierungen zum Jugoslawienkonflikt

 

Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.

Sokrates

 

Den Sozialismus in seinem Lauf halten weder Ochs´ noch Esel auf.

Erich Honecker ca. drei Monate vor dem Mauerfall

 

Die türkischen Bauern haben der deutschen Mittelschicht bislang nicht viele Kinder geschenkt. Kann man ihnen das vorwerfen? Das Anwerbeabkommen war kein Familienbuch. In der Öffentlichkeit wird den Türkenkindern das Image von Problemkindern verpaßt. Dabei haben die Rührigen und Findigen unter ihnen großes Potential, das sich nicht nur auf zwei Länder, Sprachen und Kulturen beschränkt. Da gibt es nur eins: Löst euch von euren Vätern und Müttern, werdet erwachsen!

Zafer Senocak, Schriftsteller im Oktober 2011

 

Wem sich bei dem Wort Gleichstellungspolitik nicht die Nackenhaare sträuben, der wird die Idee der Freiheit nie begreifen.

Norbert Bolz, Medienwissenschaftler im Oktober 2011

 

 

Ich halte es für ein Verbrechen, wenn jemand, der brutaler Gewalt ausgesetzt ist, sich diese Gewalt gefallen lässt, ohne irgend etwas für seine eigene Verteidigung zu tun. Und wenn die »christliche« Lehre so auszulegen ist, wenn Gandhis Philosophie uns das lehrt, dann nenne ich diese Philosophie kriminell.

Malcolm X

 

Die Lichter gehen aus in ganz Europa. Und wir werden sie zu unseren Lebzeiten nicht wieder aufleuchten sehen.

Der britische Außenminister Sir Edward Grey 1914 nach dem Anschlag von Sarajevo

 

Die politische Klasse hat Sarrazins Buch so töricht schnell verurteilt. Aber das Volk ist auf die Straße gegangen, hat es Millionen Mal gekauft und damit Sarrazin bestätigt. Das ist nicht Verdrossenheit – das ist Wachheit. Man kann sich also auf das Volk verlassen! Inzwischen würde es sich wahrscheinlich auch Gabriel mit einem Parteiausschluss-Verfahren gegen Sarrazin nicht mehr so leicht machen.

Martin Walser über die Kritik an Thilo Sarrazins Buch "Deutschland schafft sich ab"

 

Wer sich heute in der Schule oder an der Uni als konservativ outet, macht im Grunde genommen genau das, was mir immer gepredigt wurde: Unangepaßt zu sein. Das war doch das große Credo: Nicht mit der Mehrheit gehen, sondern seinen eigenen Weg wählen. In ihrem Lebensumfeld sind die Mitglieder der Jungen Union nach wie vor Außenseiter und damit weit widerständiger als jeder Linke.

Jan Fleischhauer, Journalist 2011

 

Sie war gewiss kein Rechtsstaat. Ich verwahre mich aber dagegen, die DDR als den totalen Unrechtsstaat zu verdammen, in dem es nicht das kleinste bisschen Gutes gab.

Erwin Sellering, Ministerpräsident Meck-Pomm im März 2009 gegenüber der FAZ

 

 

Quichelait

Bezeichnung der französischen Presse für den damaligen Landwirtschaftsminister Kiechle

 

...Vor allem baten wir ihn (den Kaiser) darum, keine Rechtsgelehrten (nach Mexiko) zu schicken, weil diese mit ihrer Gelehrsamkeit nur Prozesse anstiften, Uneinigkeit schaffen und das ganze Land in Verwirrung stürzen würden...

Bernal Diaz del Castillo in seinem Bericht über die Eroberung Mexikos durch Cortes

 

Drei erlöschen nach innen - aber es strahlt nach außen. Noch ihr Tod ein Sprengsatz. Es war ihr Tod. Und es war ein Sieg.

Thomas Schmid, Ex-Mitglied des "Revolutionärer Kampf", heute Herausgeber "Die Welt" über den Tod von Baader, Ensslin und Raspe in Stammheim

 

Der Brandenburger Tor

Schmähung Axel Springers nach seiner Pressekampagne „Macht das Tor auf!“ als Antwort auf den Mauerbau

 

Ich bin mir sicher, Mensch und Fisch können friedlich koexistieren.

George W. Bush 2000 im Wahlkampf

 

Sie verdienen das, was sie bekommen. Lasst sie im Gefängnis bleiben.

Angela Davies auf die Bitte tschechischer Dissidenten, ihre Popularität zu Gunsten politischer Gefangener in der damaligen Tschechoslowakei einzusetzen

 

Die Neigung, sich für fremde Nationalitäten und Nationalbestrebungen zu begeistern, auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des eigenen Vaterlandes verwirklicht werden können, ist eine politische Krankheitsform, deren geographische Verbreitung sich auf Deutschland leider beschränkt.

Bismarck

 

Fischer wollte an die Macht. Und das war sein Ziel. Und das hat er ganz stringent durchgezogen und hat das ja auch geschafft, und für Fischer ist das sicherlich sehr erfreulich gewesen, das Ganze. Aber für die Partei war es eine Katastrophe.

Hannelore Saibold, Gründungsmitglied "Die Grünen" über Joschka Fischer

 

Ich werde nicht dafür einstehen, was ich nicht getan habe.

Joschka Fischer auf die Frage nach einem persönlichen Wort zu den schweren Brandverletzungen (2/3tel der Haut verbrannt), die der Polizeibeamte Jürgen Weber bei einer Molotow-Cocktail-Attacke am 10.5.1976 erlitt. Fischer war führendes Mitglied des "Revolutionärer Kampf", der die Krawalle mitinitiiert hatte

 

Der war manchmal fitter als das heute oft dargestellt wird.

Matthias Platzeck über Walter Ulbricht 2009


Es gibt da ein altes Sprichwort in Tennessee - auf jeden Fall gibt es das in Texas, also vielleicht auch in Tennessee - das lautet: Täusche mich einmal, Schande … Schande über dich. Täusche mich - du kannst nicht noch einmal getäuscht werden.


George W. Bush 2002.

Korrekt: "Täusche mich einmal, Schande über dich. Täusche mich ein zweites Mal, Schande über mich."

 

  Übelkrähe!

Herbert Wehner über den CDU-Abgeordneten Jürgen Wohlrabe

 

Die Diskussion mit Vegetariern wird anders, sobald sie eine Wurstfabrik geerbt haben.

Klaus Kinkel über die damalige Absicht der Grünen, entgegen der ursprünglichen Position in NRW mitzuregieren

 

Adeliger Klugscheißer

Theo Waigel 1995 über Graf Lambsdorff

 

Die Italiener kommen mit Verhältnissen zurecht, unter denen die Deutschen längst ausgestorben wären.

Franz Josef Strauß

 


Entweder er wird von der Arbeiterklasse eine nützliche Arbeit zugewiesen bekommen, etwa in einer Fischmehlfabrik in Cuxhaven, oder er wird während der Revolution durch die Massen an den nächsten Baum befördert.

Jürgen Klocke, Ex-KBW, über "Dany" Cohn-Bendit, der dem "Revolutionärer Kampf" angehörte und wie Joschka Fischer in KBW-Kreisen als "arbeitsscheuer Bonvivant" galt

 

Ich hoffe, es geht dem deutschen Volk nie so schlecht, dass es glaubt, mich zum Bundeskanzler wählen zu müssen.

Franz Josef Strauß

 

Ich will euch überhaupt mal etwas sagen, Genossen, wenn man schon schießt, dann muss man dat so machen, dass nicht der Betreffende noch bei wegkommt, sondern dann muss er eben dableiben bei uns. Ja so ist die Sache, wat is denn das, 70 Schuß loszuballern und der rennt nach drüben und die machen ne Riesenkampagne.

Erich Mielke

 

Ich liebe – ich liebe doch alle – alle Menschen – na ich liebe doch – ich setzte mich doch dafür ein.

Dito am 13.11.89 vor der Volkskammer

 

Wir sind nicht gefeit leider, dass auch mal ein Schuft noch unter uns sein kann, wir sind nicht gefeit dagegen, leider. Wenn ich das schon jetzt wüsste, dann würde er ab morgen schon nicht mehr leben. Ganz kurz – Prozess. Aber weil ich Humanist bin, deshalb habe ich solche Auffassungen. Lieber Millionen Menschen vor'm Tode retten als wie einen Banditen leben lassen, der also uns dann also die Toten bringt. ... unverständlich ... mal richtig erklären, warum man so hart sein muss. All das Geschwafel von wegen nicht Hinrichten und nicht Todesurteil – alles Käse is' Genossen. Hinrichten den Menschen ohne ... unverständlich ..., ohne Gerichtsbarkeit und so weiter....

Dito 1982

 

Mir sträuben sich die Haare, wenn ich sehe, wie der dilettantische Amateurdiplomat Bahr in Moskau über Fragen verhandelt, von denen die Zukunft ganz Europas abhängen könnte.

Franz Josef Strauß 1970

 

Management by blue jeans – von Nieten zusammen-gehalten.

Graf Lambsdorff über die Wirtschaftskompetenz Joschka Fischers

 

Ich hab’ gehört, dass er Bushs Pudel genannt wird. Dabei ist er größer.

George W. Bush 2007 über Tony Blair

 

Wer die Fakten wissen will: Es ist ein Schuh der Größe zehn, den er geworfen hat.

George W. Bush nach der Schuhattacke 2008 in Bagdad

 

Hodentöter

Herbert Wehner über den Namen des Abgeordneten Jürgen Todenhöfer

 

Der Bundeskanzler ist irgendwo in der Luft, der Wirtschaftsminister dreht sich wie ein Hamster im Laufrad und die Opposition muss dafür sorgen, dass diese Debatte irgendein Niveau bekommt.

 Angela Merkel  im Februar 2005

 

Eine Stunde geschlafen und jetzt frech werden.

Zuruf der CDU über Dorothee Bär (CSU) im Bundestag, September 2004

 

Mit Verlaub, Herr Präsident, Sie sind ein Arschloch.

Joschka Fischer 1984 über Bundestagsvizepräsident Richard Stücklen

 

Die SPD/FDP-Regierung, die auszog, Deutschland zu reformieren, in Wahrheit aber einen riesigen Saustall angerichtet hat.

Franz Josef Strauß 1975

 

Die kapitalistischen Gesellschaften haben mir die Möglichkeit verbaut, eine Identität zu finden, die meinen Lebensbedürfnissen entsprochen hätte.

Daniel Cohn-Bendit

 

Weil wir die roten Ochsen zu spät kastriert haben.

Franz Xaver Unertl (CSU) am Aschermittwoch 1975 mit Blick auf die an die Sozialdemokraten verlorene Regierungsmacht